Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Dienstag, 29. Juni 2010

Gefahrengebiet Hamburg

Dass in Städten es nicht immer so gewaltfrei zugeht, ist nichts neues.
Doch dass in Deutschland sich diese Gewaltbereitschaft steigert, und dieses entfernt von den 1990 Gefahren "rechts vs. links" oder "links gegen rechts" Schlägereien, macht nun auch der Polizei zu schaffen. Ob da die geforderten Quoten-Migranten-Polizisten helfen, darf bezweifelt werden. Doch was war eigentlich los?




Bei einem Routine-Einsatz hatten am Wochenende rund 30 junge Leute Polizisten angegriffen und verletzt. Als ein Beamter einen Gewalttäter festnehmen wollte, soll Amor S. dem 46-Jährigen mit dem Fuß ins Gesicht getreten und damit den Kopf zertrümmert haben. Gestern wurde der Polizist operiert.
berichtet BILD online.
Soweit ist es also schon in der Hansestadt Hamburg? So weit, dass ein bis dato unbescholtener Mitbürger einen diensteifrigen Polizisten eins über die Mütze haut?
Nein! Soweit sind wir nun doch noch nicht, denn Bild schreibt weiter:
Der mutmaßliche Täter ist bereits einmal zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Als Anführer der „Stubbenhof-Gang“ hatte er Mitte der 90er-Jahre Jugendlichen in Neuwiedenthal mit Gewalt Geld, Kleidung und Drogen abgepresst. Mirco S. († 17), eines der Opfer der Bande, warf sich damals aus Verzweiflung vor eine S-Bahn und starb. Ohne Grund stach Amor S. dann auch seinen Sozialarbeiter nieder.
Ahja... Also mal wieder ein bekannter Gewalttäter, der sich diesmal im Süden von Hamburg frei bewegen darf - und "Gang Boss" wird.
Dabei ist Neuwiedenthal gar nicht so ... oder doch?
„Langfristig ist es schon ein Einsatz-Brennpunkt.“
zitiert die Zeitung den Polizeisprecher Ralf Meyer und setzt hintennach:
Ruhestörung, randalierende Jugendliche, Körperverletzungen, Diebstähle und Raubüberfälle sind an der Tagesordnung. 
Nun hat die Polizei diesen Stadtbezirk zum "Gefahrengebiet" erklärt.
Aber es ist doch gut - die von Ulfkotte befürchteten Bürgerkriege und Straßenschlachten sind noch weit entfernt ...

Bildernachweis: entnommen von Leben im Neuwiedenthal

Kommentare:

  1. #Update Als ob der Autor Ulfkotte hier mitlesen würde ... Auf Kopp ist wieder ein interessanter Artikel von ihm erschienen - genau zu diesem Thema "Gewalt gegen Polizisten":

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/wer-schuetzt-den-schutzmann-.html

    AntwortenLöschen
  2. alles lügen es wurde niemand schuldig gesprochen weill sich keiner beamter verletzt hat aber liest mal weiter die bild dann habt ihr ja den schuldigen hoffentlich komm ihr mal ins raster

    AntwortenLöschen
  3. ohne Kläger kein Richter, oder wie war das?

    AntwortenLöschen

Deine Meinung? Her damit!
Bitte beachten Sie, die Meinungen, Kommentare oder Verlinkungen geben nicht unbedingt meine Meinung wieder. Der Autor des Kommentars ist für jeglichen Inhalt verantwortlich!

*

Related Posts with Thumbnails