Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Donnerstag, 27. September 2012

Alarmknöpfe für Sicherheit?

Gestern reagierte man in Deutschland bestürzt. Ein Arbeitsloser soll eine Jobcenter umgebracht haben.
Lesen tut sich dies am Folgetag so:

Der 52-jährige Ahmet S. galt als schwer vermittelbar, wie die „Bild“-Zeitung am Donnerstag in ihrer Onlineausgabe berichtete. Der Mann war am Mittwoch gegen 9 Uhr ohne Anmeldung in das Büro seiner Betreuerin im Jobcenter in Neuss gestürmt.

S. war bei dem unangemeldeten Besuch mit der 32-Jährigen allein im Büro, als er sie mit dem Messer attackierte. Ein Augenzeuge sagte der „Bild“-Zeitung: „Ich hatte einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin, da haben wir von gegenüber einen Schrei gehört. Als ich raus bin, hab ich im Flur und im Aufzug überall Blut gesehen.“ Ein Kollege des Opfers alarmierte die Polizei....

Mittwoch, 26. September 2012

steht das "n" für Nazi bei n-tv?

Obige Frage klingt reisserisch. Aber die Frage ist berechtigt. Denn wenn ich so etwas sage, dann schwingt man gern mit der Nazikeule:

Deutschland ist "Feindstaat"

meldet n-tv!


Freitag, 21. September 2012

Meinung oder Wahlkampf 2013?

Heute erscheint also das Buch "Neukölln ist überall" vom Berlin-Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky .
Die WELT hat schon reingelesen - und einige Stellen lassen aufhorchen. Ein neuer Sarrazin? Ok, neu wäre übertrieben, da Buschkowsky seine Meinung schon in allerhand Redesendungen betonen durfte. Aber trotzdem - wieder ein SPDler der offen Tatsachen aufzeigt?

Donnerstag, 20. September 2012

Unruhen ohne Unruhe

Der Preußische Anzeiger 38/12


Liebe Leserinnen und Leser,
es ist schon erschreckend, was in der Welt passiert. Ein Film, den keiner gesehen hätte, ist angeblich an Hass und Terror Schuld. Da fackelt man Botschaften nieder und der Rest der Welt reagiert ... fast gar nicht. Wie ein Kaninchen vor der Höhle, das sich tot stellt. Vor wenigen Jahren noch hätte es Sanktionen gehagelt - doch heute?
Dank "political correctness" oder anders gesagt, dank Übertoleranz, also Überduldsamkeit, schaut der Westen zu und bringt am besten noch ein Feuerzeug hinterher.
Doch dies ist beileibe nicht alles, denn auch der Papst bittet um Frieden und freut sich nahezu zeitgleich über die Andersgläubigen, oder ist er der Andersgläubige? Nicht nur die Katholiken kämpfen somit um das Überleben, den Protestanten geht es ähnlich, während die Freiheit die Freiheit zu Grabe trägt.
Diese und viele andere Themen finden Sie im vorliegenden Preußischen Anzeiger!
 

Mittwoch, 19. September 2012

Kommentar zum Film "Unschuld der Muslime" und Religion

Eine sehr gute und wichtige Zuschrift habe ich eben über Facebook erhalten, die ich Euch und Ihnen nicht vorenthalten will:

(Claudia Shaine) Der Film "Unschuld der Muslime " bezieht seinen Inhalt aus bekannten islamischen Traditionsquellen. Die der Filmemacher nur unwesentlich aufpeppen mußte. Die Szene in der Mohammed zwischen den Beinen seiner Frau rumkriecht, ist eine ganz bekannte Episode aus der bekanntesten ( und angeblich ältesten) Mohammed Biographie, nämlich der Sira von ibn Hisham.

Wie CHADIDJEH die Beweise der Offenbarung MOHAMMEDs prüfte Das Leben Mohammed's nach Mohammed Ibn Ishak bearbeitet von Abd el-Malik Ibn Hischam, aus dem Arabischen übersetzt, 1. Band, Stuttgart 1864:2

Dienstag, 18. September 2012

Schmähvideo, Hassprediger, Dreckschleuder

Nein, heute morgen möchte ich weder eine Meinung abgeben - noch viel schreiben. Meine Aufforderung: Bilden Sie sich Ihre Meinung - und teilen Sie diese mir und uns mit!

10 Minuten - bitte Zeit nehmen:

Montag, 17. September 2012

Bettina Wulff

Ex- Erste Dame "Firtst Lady", Ex-Erste tattowierte Erste Dame, Ex ... ja was eigentlich?

Liebe Anwälte, ich zitiere nur:

Samstag, 15. September 2012

Tag des Zorns

... und wir sind schuld!

Zum ersten Mal seid dem II. Weltkrieg wurde Deutschland angegriffen. Die deutsche Botschaft wurde im Sudan gestürmt. Da international es so geregelt ist, dass Botschaften bzw. das Gelände der Botschaft immer dem Land gehören, dem sie dienen, kann man durchaus sagen: Deutschland wurde angegriffen!

Doch deutsche Politiker und Medien sehen nicht die Angreifer in der schuld - sondern Deutschland ist schuldig!

Freitag, 14. September 2012

Wie Österreich Karlsruhe sieht

HC Strache, der Kandidat der österreichischen freiheitlichen Anhänger, spricht im Klartext, was die Bundesverfassungsrichter festlegten - und welche Auswirkungen dies haben kann:

Donnerstag, 13. September 2012

Brief an das Bundesverfassungsgericht

Egal wo man derzeit liest - die Politik feiert, das Volk trauert. Das Bundesverfassungsgericht, welches sich an Gesetzen halten soll, war sich unsicher (siehe hier) und entschied trotzdem - gegen den Willen des Volkes?

So gibt es heute viele Medungen in den Netzwerken, die die morderne Welt bedeuten. Wir kopieren von daher eine Meldung, die zeitgleich einen offenen Brief an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ist. Damit geben wir das Wort an den Urheber Herrn Nobile:

Mit hoher Wahrscheinlichkeit

Es mutet einem böses, wenn das Bundesverfassungsgericht etwas "mit hoher Wahrscheinlichkeit" begründen muss. Es zeigt, dass der Rechtsstaat BRD Probleme mit der politischen Ausrichtung hat.

Eine ähnliche Meinung trägt auch die Konservative Union, auf deren offizielle Stellungnahme wir an dieser Stelle hinweisen. Unbedingt Lesenswert!
werbung:
Unterstützen Sie uns auf Facebook
ein Klick und sonst nichts ;)



:werbung ende
Was die Konservative Union nicht ausspricht, was aber viele denken werden: Das Bundesverfassungsgericht machte den Weg frei - den Weg zur Pleite Deutschlands. Auch wenn man über Einschränkungen versucht hat, die Wogen des Unmutes zu glätten. Über eine Erhöhung des ESM-Paketes für Deutschland wird Voßkuhle mit  seinen Kollegen nicht entscheiden zu haben. Denn sie betonten: Der ESM ist eine politische Entscheidung. Ich füge hinzu: "aber keine gute!"

Mittwoch, 12. September 2012

Seite 7 leer ...

Sehr geehrte Leser des Preußischen Anzeigers,
Sie haben Recht!
Basta!

Ja - ich hätte die Zahl der Woche dazu schreiben und lange Diskussionen vervielfältigen können. Aber ich tat es nicht - deshalb ist Seite 7 des Preußischen Anzeigers (PA) etwas leerer als gewohnt.

Dienstag, 11. September 2012

In Gedenken - in Trauer

Heute redet die halbe Welt von nine-eleven. Der 11.09. war ein schrecklich Erlebnis für die Welt, aber auch für einzelne und persönliche Schicksale, welche sich summieren.
In diesem Zusammenhang würde keiner auf die Idee kommen, von einem "Einzelfall" zu reden, selbst dann nicht, wenn sich - irgendwann - einmal herausstellen würde, dass 9-11 doch ein "Inside Job" war.

Wir möchten an dieser Stelle an alle Gewaltopfern denken und haben uns entschlossen Sie auf eine Ihnen bekannte sinnlose Gewalttat hinzuweisen:

Freitag, 7. September 2012

Lieber Deutsch retten als den Euro

Zum morgigen "Tag der Deutschen Sprache" weist die Zeitung "Deutsche Sprachwelt" auf eine, schreiben wir es höfflich, Querlage der EU hin. Bevor wir den Pressehinweis veröffentlichen, fragen wir uns, welche Medien berücksichtigen diesen Tag und warum? Fallen Ihnen spontan Presseorgane, Fernsehsender oder Radiostationen ein?

Donnerstag, 6. September 2012

Mittwoch, 5. September 2012

Kucken, hören, wenig lesen

mal fast ohne Text, mit bestem Gruß an die Unterstützer, Schreiber und Leser des Preußischen Anzeigers:

werbung:
Unterstützen Sie uns auf Facebook
ein Klick und sonst nichts ;)


:werbung ende

der PA ist DA ;)

Der aktuelle Preußische Anzeiger ist heute Nacht - pünktlich um 0:00 Uhr erschienen. Anzuschauen und zu laden auf www.preussischer-anzeiger.de

Diesmal ist das Hauptthema Rente, sofern es diese noch gibt. Reinschauen und lesen lohnt sich, wie immer. Und wer noch Informationen zum Projekt 2000 Hände sucht, der schaut mal oben nach und klickt.
werbung:
Unterstützen Sie uns auf Facebook
ein Klick und sonst nichts ;)



:werbung ende

Montag, 3. September 2012

Der Pressefuzzi

Ich muss es zugeben, das Angebot hatte mich etwas überrascht. Und ich muss ebenso zugeben, ich habe überlegt und gezaudert.

Doch heute morgen sagte ich zu mir, warum nicht?
Warum nicht mal wieder, zumindest teilweise, die Seiten wechseln?


*

Related Posts with Thumbnails