Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Sonntag, 28. Februar 2010

Hauptsache Frau (Part 3)

oder Klar zum Gendern?
Bitte was? Gendern - Gähndern?

Na klar - Feminin müssen Feministinnen nicht sein - sie müssen einfach fordern und, ganz wichtig, da sehr fraulich mäkeln!

Nachdem der Piratenpartei Deutschlands vorgeworfen wurde Links - und doch männlich - durchsetzt zu sein, war es nur eine Frage der Zeit, bis ...


sich die Frauenfraktion meldet. So wurde in Berlin, bei der Landesmitgliederversammlung, ein neues Netzwerk gegründet:

Das neue Netzwerk mit dem Motto “Klar machen zum Gendern”, will allen weiblichen Mitgliedern in der männlich dominierten Partei einen „Schutzraum“ bieten. Die Gründerin Lena Simon will mit ihrer Invitiative dafür sorgen, dass die Frauen nicht länger von den üblichen Treffen fortbleiben. Diese würden sich nämlich nicht äussern, aus Angst auf ihre Anliegen “ein Augenrollen zu ernten”.
schreibt der Blog Freiheitskampf1984

Gott sei dank, müssen die Männer mit verschrobenen Ideen nicht ein "Augenrollen" befürchten. Da gibt es wohl immer gleich eins in die Fresse? Oder wie stellen sich die Gendermanagerinnen das vor?
Gibt es keine "Gleichberechtigung" bei den Piraten?
Schliesslich wurde doch (extra deshalb) eine Frau (Fr. Birgit Rydlewski) in den Vorstand in NRW gewählt:
"Damit ist die These widerlegt, bei der Piratenpartei handle es sich um eine reine Männerpartei", sagte Parteisprecher Rainer Klute gegenüber WDR.de.
Ein Thema über das ich bereits berichtete.

Oder liegt es nur daran, dass man zu Gründerzeiten mal erklärte, dass PIRAT im Sinne der Partei als geschlechterneutral gewertet wird, so dass dieser -Innen -Quatsch abgehalten werden konnte?
Oder trauert Frau Simon einfach einem Kaffeekränzchen nach, bei dem jede selbst abwäscht?

Schön, dass die Piraten in der BRD keine anderen Probleme haben.

Und zum Schluß? Da meckern und motzen dann die weiblichen Geschöpfe, warum die Männer so verweichlichen, warum sie sich nichts mehr trauen. Warum es keine richtigen Männer mehr gibt, die die Frau - und die Familie, in Erziehung, - mal hart rannehmen. Der Macho im Manne, und das Kind im Manne werden unterdrückt - bis ... ja bis wann eigentlich? Bis die Männer gebären?
Die erste Antwort gab es bereits im ARD-Tatort.

____________
weitere Infos:
wiki Piratenpartei

Hauptsache Frau (Part 2)

Was zählt ist Frau ! ?

Alles wird gut

oder teurer ...

Nachdem wir alle im Januar und Februar unsere Gürtel enger schnallten, um Versicherungen, Kfz-Steuern und dergleichen zu begleichen, halten ab März andere ihre Hand auf.

Einige Krankenkassen zum Beispiel möchten gern 8 Euro mehr. Mehr, mehr ...


Betreiber von Sonnenstudios müssen, nachdem sie erwischt wurden, dass sich auch unter 18jährige unter den Röhren bruzzeln, bis zu 50.000 Euro Strafgelder zahlen.

Doch auch gutes gibt es zu berichten:
Nutzer von mobilen Internetdiensten, etwa mit Notebook oder Handy, können sich im Ausland ab 1. März besser vor ausufernden Kosten schützen. Mobilfunkunternehmen müssen ihren Kunden künftig in Europa eine Obergrenze für Kosten anbieten, ab der sie die Verbindung kappen.
Die Anbieter können verschiedene Grenzen einführen. Zumindest muss jedoch ein Limit von 50 Euro plus Mehrwertsteuer angeboten werden. Ab Juli gilt diese Grenze für alle Internetnutzer, die sich zuvor auf keinen bestimmten Wert festgelegt haben.
berichtet BILD Online

Auch mobile Anrufe zu Servicenummern könnten preiswerter werden. 0180 Nummern dürfen nur noch maximal 42 Cent pro Minute kosten.
Außerdem müssen ab 1.03.2010 auch die Kosten für Handyverbindungen zu diesen Telefonnummern bekanntgegeben werden. Damit ist die "aus dem deutschen Festnetz" Formulierung nicht mehr ausreichend.

Samstag, 27. Februar 2010

DSDS hat doch schon seinen Star

Mit Dank an @ben_sal ->

Also, liebe Fans der verbliebenden Kandidaten und Möchtergern-Superstars ...

... spart den Anruf, gebt 2,99 Euro aus - und den Rest (Anruferkosten minus 2,99€) überweist ihr mir per PayPal.

Wie ich auf Star und 2 Euro 99 komme?
Schaut selbst:

Alles frisch? #DSDS on Twitpic


Donnerstag, 25. Februar 2010

Name geändert - keiner will Hitler heissen

und doch - man findet die Hitlerjungs
(Bild: A. Hitler als Kleinkind / Quelle Wikipedia)
Aufreisser in BILD.de "Hitlers letzter Verwandter entdeckt" stellt fest, dass der Verwandte auch noch Österreicher ist...

Zufälle gibt es ;)

Wer glaubte, dass Adolf Hitler allein auf der Welt lebte der glaubt falsch! Demnach ist es eigentlich eine Normalität, dass auch heute noch Verwandte von ihm leben, manche sogar politisch tätig sind.
Auch normal dürfte sein, dass der Familienname nur mehr ungern nach 1945 genannt wurde, so dass sich Familien umbenannten.
Warum dass nun eine Mitteilung den Bild-Machern Wert ist? Ich denke, dass es einfach um Klicks, um Leser geht - denn allein der Name Hitler zieht die Leser wie die Mäuse an den Speck. Also klickt (auch hier) :)

Wer wirklich etwas über die Person, seine Tätigkeiten und seine Verbrechen wissen will, der besucht besser Wikipedia und ähnliche Seiten.

Shirt schützt nicht vor Strafe

oder "Django zahlt heut nicht!"

Das "Ich fahre schwarz" T-Shirt brachte einem 38 - jährigen 500 Euro Geldstrafe plus Gerichtskosten ein. Seiner Ansicht, man würde die Leistungen des öffentlichen Nahverkehrs nicht erschleichen, wenn man ich-fahre-schwarz auf dem Tshirt zu stehen hat, folgte der Richter nicht.


Mit Unschuldsmine beteuerte er, dass er keine Leistungen erschlichen habe. Dem hätte aus seiner Sicht etwas Heimliches oder eine bewusste Täuschung vorangehen müssen. Außerdem wolle er mit dem Prozess zivilen Ungehorsam zeigen, sagte der Mann.
(Bild Yahoo)

Seine Verteidigerin, Janine Daniela Wagner, fügte hinzu, dass das Verfahren auch als «Aufschrei zu sehen ist, dass sich Hartz-VI- Empfänger nicht mal ein Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr leisten könnten».
vermeldet Yahoo.

Der Richter widersprach (vor allem der "Django"-Teil lässt mich lächeln ...)
«Sie können nicht einfach ohne Ticket in die Bahn steigen nach dem Motto "Django zahlt heute nicht"», sagte er in seiner Urteilsbegründung.

Der 38 jährige war also nicht clever genug, da war ein ALSTERRADIO (106!8) -Moderator erfolgreicher. Er fuhr quer durch Hamburg schwarz, mehrere Tage, live in der Sendung nachvollziehbar für die HVV. Erwischt wurde er meines Wissens allerdings nicht.

Die nackten Zahlen über Schwarzfahrer erwähnt natürlich Yahoo ebenso:
Alleine im vergangenen Jahr wurden in den Bussen, U-Bahnen und Stadtbahnen in Hannover fast 3,5 Millionen Fahrgäste kontrolliert. Mehr als 74 000 waren ohne Ticket unterwegs und mussten 40 Euro zahlen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen schätzt den bundesweit entstehenden Schaden von Schwarzfahrern auf jährlich bis zu 300 Millionen Euro.



Mittwoch, 24. Februar 2010

Hut ab!

Da war ich überrascht - ich hätte es ihr nicht zugetraut.
Die mit Alkohol im Blut erwischte Margot Käßmann ist von ihren wichtigsten Ämtern zurückgetreten!



Während andere Würden- und Mandatsträger sich an Titel ( und Einkommen) festhalten, als wäre es ihr Sinn des Lebens auf der Erde, hat sich Frau Käßmann von diesen losgesagt. Schliesslich sei ihr Fehltritt als Vorbild nicht tragbar. Recht hat sie, wenn sie sagt, es gehe ihr auch um die Achtung vor sich selbst und ihre eigene Geradlinigkeit.
"Ich kann nicht mit der notwendigen Autorität im Amt bleiben...So manches, was ich lese in den letzten Tagen, ist mit der Würde des Amtes nicht vereinbar. Aber mir geht es neben dem Amt auch um Respekt und um Achtung vor mir selbst, und um meine eigene Geradlinigkeit, die mir viel bedeutet."

Damit hat sie sich Respekt und Achtung verdient - würde es doch so mancher Mandatsträger auch machen: Aus Fehlern lernen, für diese einstehen und - die richtigen Konsequenzen suchen.
Man sollte ihr ebenso hoch anrechnen, dass sie den Schritt trotz Rückendeckung ihrer Kollegen im EKD vollzog!

Die nun Ex- EKD Vorsitzende bleibt aber Pastorin der evangelischen Landeskirche (Hannover).

Weitere Informationen zum Teham:
Tagesschau
PRUZZENBLOG - Wasser zu Wein
PRUZZENBLOG - Einfach mal Prost sagen!

Dienstag, 23. Februar 2010

Einfach mal Prost sagen

Das passende Bild, zum Vorfall Käßmann:



Wie sieht dann erst Brot für die Welt aus?

Mehr zum Thema, hier!

Wasser zu Wein

oder warum Margots aus der Rolle fallen müssen

Jesus machte Wasser zu Wein - andere predigen Wasser und saufen das wertvolle alkoholische Getränk in weiss oder rot. Aber predigen ist wichtig! Und predigen kann man viel, vor allem wenn der Tag lang ist, oder wenn man Würdenträger eine Religion ist.
Doch auch Würdenträger sind nicht ohne - Würdenträgerinnen erst recht nicht:

Nachdem Frau Margot Käßmann von der evangelischen Kirche sich in politische Dinge einmischte, Bundeswehrsoldaten in Afghanistan demoralisierte und andere Religionen zum Lichte führen will,

musste sie sich nun von einem ganz und gar nicht göttlichem Licht umgeben.

Die FAZ berichtet, dass die Bischöfin nun betrunken am Steuer erwischt wurde:

Am Samstagabend war Frau Käßmann mit 1,54 Promille Alkohol im Blut am Steuer erwischt worden. Dies habe die Blutprobe ergeben, die die Bischöfin von Hannover abgeben musste, sagte Staatsanwalt Jürgen Lendeckel am Dienstag in Hannover. Laut eines Polizeisprechers hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet. Ab einem Promillewert von 1,1 liegen in Deutschland absolute Fahruntüchtigkeit und eine Straftat vor.


Die Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Käßmann,musste nun erstmal alle Termine verschieben bzw. absagen.

Ich weiß nicht, ob es am predigen liegt (Wasser predigen, Wein saufen) oder am Vornamen (auch Margot Honecker predigte oft nicht das, was sie selbst tat), oder ob es einfach die verfehlte Genderpolitik in Deutschland ist...

Aber der Fisch fängt am Kopf zu stinken an, sagt man doch, oder?

Denn, wie heisst es in der Bibel? (Epheser 5,18)

"Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: {Lukas.21,34}"

(Update : Und dass in der Fastenzeit...)

Entweichung statt Ausbruch

oder Fernsehen bildet!

Ganz im Ernst, ihr wisst, ich liebe die deutsche Sprache. Unzählige Möglichkeiten bietet sie uns, um Emotionen oder Sachverhalte auszudrücken; doch "deutsche Sprache - schwere Sprache".
Das muss wohl auch Günther Jauch und sein Team ("Wer wird Millionär" /RTL) erkennen. Juristendeutsch ist nun mal kein deutsch:

Bei besagter RTL-Sendung wurde gefragt:
Welcher Tatbestand ist in Deutschland im Prinzip straffrei?
(Bild: Günther Jauch bei RTL / Quelle BILD)
Richtig wäre.... tata ...

B!

Aber, nicht so richtig richtig; so berichtet BILD.de:
Die Gewerkschaft Strafvollzug kritisiert das: „Gefängnisentweichung wäre richtig.“
Begründung: Bei einem Ausbruch gäbe es immer Schaden, bei einer Entweichung nicht.
Nun fürchtet die Gewerkschaft, dass es zu Ausbrüchen kommt.
Deutsche Sprache - schwere Sprache; deutsche Justizsprache ...

Sonntag, 21. Februar 2010

Ergebnisse der Abstimmung zur Fusion

Es hat aus der Sicht der CDU / FDP Gruppe nicht geklappt - manchmal funktioniert der Irland-Weg nicht! Auch beim zweiten Versuch der Bürgerabstimmung zur Fusion deuteten die Einwohner der Stadt Bleckede und ihrer Dörfer ein Contra an - keine Fusion mit diesen Kosten!

Bleckede fusioniert also nicht mit Dahlenburg und Amt Neuhaus, wenn der Stadtrat, die Ratsherren und Ratsfrauen, sich an die Ankündigung hält, sich dieses mal dem Bürgerwillen zu beugen. Wird doch noch auf des Bürgers Willen gehört?

Die Stadt zeigte um etwa 19Uhr zumindest folgende Grafik ins Netz:


Das bedeutet, dass noch weniger Stimmen für eine Fusion waren, gegenüber der ersten Abstimmung:


Auch wenn nur gut die Hälfte der Abstimmungsberechtigten einen "schönes Wetter" Spaziergang zum Wahllokal machte, scheint das Ergebnis doch eindeutig. Allerdings hat sich auch Meyers Behauptung, das es kaum einen mehr interessiert auch bewahrheitet.

(Weitere Hintergrundinfos: Klick)

Heute - auf ins Wahllokal

Die Bleckeder Bürger dürfen heute zum zweiten Mal abstimmen:

Soll Bleckede die Größe von Bremen bekommen?
Soll Bleckede mit Dahlenburg, Amt Neuhaus fusionieren?
Soll Bleckede sich die Alt- und Neulasten der Städte und Gemeinden auflasten?

Die spannendste Frage ist aber, wenn heute bis 18 Uhr wieder das Votum Gegen eine Fusion die Mehrheit gewinnt, wann gibt es dann Abstimmung 3?

Mehr Infos dazu findet man hier und hier sowie hier oder hier.


#Update:
Update: #Zusammenfassung des Forums „Bürger für Bleckede“

"Zunächst ist festzustellen, dass das offene Forum „Bürger für Bleckede“ sich ursprünglich nicht als Fusionsgegner verstand, sondern als kritischer Beobachter der Bürgerinformation. Aus der Sicht des Forums erfolgte diese einseitig ausschließlich PRO FUSION und blendete negative Auswirkungen für die Stadt Bleckede und ihre Bürger völlig aus. Nur die vom Forum veranstaltete Bürgerinformation bot den Teilnehmern Argumente für und gegen die Fusion.
Das Ergebnis der Ratsabstimmung ist bekannt.
Zu Fusionsgegner wurden die Mitglieder des Forums, nachdem aus CDU-nahen Kreisen sich zwei Pro-Fusions-Initiativen bildeten mit dem Ziel einer erneuten Bürgerbefragung und einer sich anschließenden erneuten Ratsabstimmung. Diese Art des Umgangs mit demokratischen Entscheidungen ist erschreckend.
Die Argumentation für eine Fusion bezieht sich fast ausschließlich nur auf Vorteile für das Amt Neuhaus und die Samtgemeinde Dahlenburg. Dass Bleckede dann Verwaltungshauptsitz werden soll (was als pro-Fusions-Argument vorgebracht wird) ist das Dankeschön dafür, dass die Bürger von Bleckede sich am Schuldendienst der beiden anderen Gemeinden beteiligen sollen.
Nun zu den Argumenten:
Die vom Land zugesagte Übernahme eines Teils der Schuldentilgung bezieht sich ausschließlich auf Kassenkredite. Das Abschlussgutachten (Seite 52) weist im Haushaltsjahr 2008 für das Amt Neuhaus ca. 9,6 Mio., für die Samtgemeinde Dahlenburg ca. 3 Mio. und für Bleckede ca. 0,24 Mio. Euro an Kassenkrediten aus. Macht zusammen 12,84 Mio. und wenn das Land davon 75 % Tilgung und Zinsen übernimmt, bleiben 3,21 Mio. die von den Bürgern finanziert werden müssen.
Für Bleckeder Bürger bedeutet das: Zur Zeit finanzieren wir pro Bürger 25 EUR, nach der Fusion 153 EUR; mehr als das sechsfache! Dabei ist noch nicht ausgemacht, wie viel das Land nachher tatsächlich an Kreditdienst übernehmen wird, denn die Zusage des Ministers enthält den Vorbehalt einer rechtlich verbindlichen Vereinbarung.
Angesichts wachsender Defizite im Landeshaushalt ist hier Misstrauen angesagt; bereits jetzt wartet Hitzacker auf die Erfüllung von Landeszusagen.
Wie man in der Lünepost lesen konnte, gibt es Möglichkeiten der Entschuldung ohne Fusion.
Das Argument einer besseren Interessenvertretung (siehe CDU-Motto oben) nach der Fusion macht aus 2 Gründen keinen Sinn: Weder das Land, noch der Kreis haben mehr zu verteilen, also gibt es auch nicht mehr zu holen; und außerdem trifft dies genauso auf Kommunen zu, die partnerschaftlich verknüpft sind (Interkommunale Zusammenarbeit) und darüber hinaus haben natürlich Kommunen, die dichter an Lüneburg und damit an Hamburg und einem vernünftigen Verkehrsnetz liegen, einen höheren Stellenwert. Das war bisher so und wird sich auch nach einer Fusion nicht ändern.
Die Gesamtfläche der drei Gemeinden beträgt rund 530 Quadratkilometer. Wie sollen Kommunalpolitiker in der Lage sein, für dieses Riesengebiet verantwortlich Entscheidungen zu treffen. Es würde ja bedeuten, dass sich jeder mit den jeweiligen Problemen vertraut machen oder aber sich auf die Vorgaben der Verwaltung verlassen müsste. Damit ist der Einzelne aber entweder überfordert oder aber er kommt seiner Aufsichtsverantwortung nicht nach.
Apropos 530 qkm: „Großbleckede“ wäre dann nach Berlin (892 qkm, 3,39 Mio. Einwohner) und Hamburg (755 qkm, 1,78 Mio. Einwohner) die drittgrößte Gemeinde in Deutschland mit ca. 21 Tausend Einwohnern. Hier soll „ein Haus gebaut werden für 1 Million Bewohner, aber nur rund 21 Tausend werden es bewohnen und die Miete zahlen!“
Die sogenannten Vorteile für die Bevölkerung nach einer Fusion (mehr Fachärzte – DSL-Netz – Unternehmensansiedlung = mehr Steuereinnahmen und mehr Arbeitsplätze – Ausbau des ÖPNV) sind Scheinargumente, auf die Kommunalpolitik nur geringen bis keinen Einfluss hat.
Ein letztes Wort zu den Synergieeffekten – sprich Personaleinsparungen: Zunächst bedeutet das auch Verlust von Arbeitsplätzen und selbst, wenn man sie sozial verträglich gestaltet, bleiben es weniger Arbeitsplätze und damit weniger Möglichkeiten für Menschen, ihren Lebensunterhalt durch Arbeit zu verdienen. Im Übrigen wird es sich um eine Umverteilung von unten nach oben handeln: Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor werden wegrationalisiert, dafür werden der künftige Bürgermeister, der 2. Bürgermeister und die „Spitzenbeamten“ der Verwaltung deutliche Gehaltszuwächse bekommen, da sich deren Gehaltstabellen nach der Gesamteinwohnerzahl richten.
Alle vorgenannten Darlegungen machen aus Sicht des Forums deutlich, dass die Fusion für Bleckede nicht nur überflüssig ist, sondern sich für seine Bürger negativ auswirkt. Unsere Stadt hat ein solides Fundament, darauf ist schon früher aufgebaut worden und das kann auch heute noch weiter entwickelt werden. Dazu bedarf es allerdings einer visionären Führung und nicht Größenwahn.
Für das Forum BÜRGER FÜR BLECKEDE"

Samstag, 20. Februar 2010

Welcher Sprache bedienst du Dich?

Deutsch? Oder einen der zahlreichen deutschen Dialekte? Oder ist deine Muttersprache türkisch, spanisch oder englisch?

Egal morgen dürfen unsere Sprachen feiern ...

denn morgen ist der Tag der Sprache - der Welttag der Muttersprache.
Gerade die deutschen fragen sich ja, was ist meine Muttersprache?
In Schriftform, die Orthographie nach welcher Reform?
Im Wortlaut mit welchem Einfluss? Preussens Potsdam hatte französische, die Weltstadt Hamburg englische und Berlins Neukölln vielleicht heute türkische Elemente in der Sprachfärbung?
Österreicher, (Ost-)Belgier, Schweizer sprechen wieder anders als die Bayern ...
Und doch - Deutsch ist eine geile Sprache:

1000 Gründe möchte man hier finden! ... Und es werden immer mehr!

Donnerstag, 18. Februar 2010

Hauptsache Frau (Part 2)

Nicht nur in der Politik erscheint das Wort Gender als Sonne, als magischer Mittelpunkt, als neuer Gott Göttin. Auch das sonst so, Achtung Ironie: unpolitische öffentlich rechtliche Fernsehen, die ARD zeigt sich Gendermanisch. Das Staatsfernsehen der Bundesrepublik

hat als festen Einschaltquotenbringer das Fernsehformat "TATORT".

Dieser Tatort im Ersten ist allerdings nicht nur ein Zuschauermagnet. Auch Schauspieler die hier spielen dürfen kommen groß raus. Schnell wird man hier von C- auf A- Prominenz hochgesendet.

Doch wenn einem die Rolle generell gegen den Strich geht?
Eva Herman hat entdeckt, dass die Rollen immer mehr vertauscht werden. Mann am Herd ist o.k. - Frau am Herd sei sexistisch.
Und ähnlich sieht es wohl auch Ingo Naujoks.
Nach 8 Jahren, berichtet Herman auf KOPP, lässt er seine Rolle Rolle sein:

Ob er nun ein Spießer ist oder nicht, Tatsache ist, dass der Schauspieler nun die Nase endgültig voll hat! Er steigt aus! Zu seiner Entscheidung erklärt er in der Bild-Zeitung: »Ich werde keine weitere Folge drehen. Es ging für den Charakter von Martin einfach nicht mehr weiter. Er ist stehen geblieben durch seine Aufgabe im ›Tatort‹, aber auch zum Stillstand verurteilt. Das ist das Schlimmste, was einer Rolle passieren kann … Am Ende wurde Martin nur noch aufs Babysitten und Frühstückmachen reduziert, was mir immer weniger gefiel.«
Naujoks zeigt dem immer weiter auswuchernden Feminismus, der die Männer nicht nur per Gesetz, sondern auch in der öffentlichen Wahrnehmung zunehmend an Hausarbeit und Kindererziehung fesseln will, damit Mutti Geld verdienen gehen kann, die rote Karte. Er sagt Nein! zu der feministischen Idealvorstellung des Mannes, entweder ein Trottel oder ein Macho zu sein. Er rettet sich rechtzeitig, bevor er aus dem Hauskittel überhaupt nicht mehr herauskommt.

Wenn Genderpolitik und Gendergesetze zuviel Untermauerung bekommen, ist es dem einen oder anderen zuviel. Über Politpropaganda der NS-Zeit, der DDR oder Rußlands wird sich aufgeregt - über Propaganda ala Tatort wird wenig gesagt. Da musste erst ein Mann seinen Mann stehen und zeigen, dass diese Frauenpoltik eine verkehrte Welt ist.

Hintergründe und mehr können bei KOPP nachgelesen werden.

Eine Katze - viele Schlagzeilen

oder ein Koch verdirbt den Brei

So schnell kann eine TV Erfolgskarriere den Bach hinunter laufen. Da empfiehlt ein Tv-Koch eine leckere Katze und ... weg ist er!

TV-Koch Beppe Bigazzi: "Wer an Fastnacht keinen Speck hat, tötet eine Katze."

Na gut - Aber wie macht man Katze auf italienisch?
Recht einfach, glaubt man den Anweisungen des Starkochs:
Man legt das Tier drei Tage in Quellwasser ein und lässt es dann im eigenen Saft schmoren.
Einfach oder? Und es soll besser schmecken als Hühnchen!

(Bild: Hier isst der Koch noch selbst - Beppe Bigazzi Quelle: spiegel-online)
Nach n24 soll der 77 jährige schon öfter Katze auf Teller probiert haben - köstlich! Doch halb Europa regt sich auf. Warum?
Katzen sind genauso Säugetiere und Haustiere wie Schweine, Hühner, Hasen ...
Und sie scheinen gut zu schmecken...

Und wer jetzt sagt: Deshalb bin ich Vegitarier - dann überlege es dir genau, denn du isst meinem Frühstück das Fressen weg! Und wegen dir haben wir den CO² - Salat. Schliesslich nehmen Pflanzen dieses Gas auf und verwandeln es für uns in brauchbare Elemente.
Und bevor ich auf Wurst und Fleisch verzichte, ess ich lieber unsere Katze!

Mahlzeit!

Drink Sink the Bismarck

Der Bismarck - ein großer deutscher, preussischer Politiker und Kanzler. 1815 geboren, 1862 bis 1890 Ministerpräsident von Preußen; Kanzler des Norddeutschen Bundes (1867–1871) und erster Reichskanzler des Deutschen Kaiserreiches (1871–1890).

Die Bismarck - ein großes deutsches Schiff. Spapellauf  Stapellauf 1939. Versenkt 1941.


Sink the Bismarck - ein Bier, hochprozentig.


Allein der Name des schottischen Bieres "Sink the Bismarck" (Versenkt die Bismarck) ist mehr als frech! Politisch nicht glücklich gewählt, gerade wenn man Dresden und ähnliche Dinge im Kopf hat -
Aber "lifestyle" ist Lebenslust und deshalb vermeldet BILD.de:

Die Schotten haben ein neues Bier auf den Markt gebracht, das unglaubliche 41 Prozent Alkohol enthält.
......
Verkauft wird der Gerstensaft in 330-Milliliter-Flaschen zu einem stattlichen Preis von 40 Pfund (knapp 46 Euro) im Internet.
Bei dem Preis hätte man allerdings den Wiederaufbau der Bismarck schnell wieder drin.

Allerdings glaube ich nicht, dass der Profit in eine solche (oder ähnliche) Sache investiert wird.
Liebe Schotten, bleibt bei Eurem Whisky (der ist lecker!) aber überlasst die Namenswahl anderen!

Dienstag, 16. Februar 2010

Sonntag, 14. Februar 2010

Piraten-Forum ... wohin gehst du?

Kurzfassung: Trotz tausender IT Fachleute hatte die Piratenpartei Forenprobleme. Absturz und Geschwindigkeitsmangel waren hier keine Fremdwörter. Deshalb sollte es umziehen - und die Datensätze in privater Hand gehen, sowie unbequeme User "vergessen" werden?

Für die Piraten, die Transparenz, Demokratie und freien Zugang (zu Wissen) fordern; für die Piraten, die eine aus dem Internet kommende Partei und Bewegung waren, ist so etwas wohl peinlich genug.

Wird der Ursprung der Piraten nun schon nach wenigen Jahren vergessen?
Wichtiger sind derzeit wohl Nebendebatten - durch Politprominenz, rechts-links-gelaber und Kriegsabsichten einzelner Mitglieder...

Schade! Peinlich! Aber so ist das wohl, wenn eine Partei "plötzlich" groß wird, da kommen auch Selbstverliebte und Selbstdarsteller, denen die Parteifarbe egal zu sein scheint :(

Mehr zum Thema:
Neue Parteien = neue Politik? (Pruzzenblog)
Aaron und der Kindergarten (Pruzzen Blog)
Wie die Piratenpartei mit den Daten ihrer Forennutzer umgeht (fixmbr)
Forum verschoben, Datenschutz ade? (gulli)

Aaron und der Kindergarten

Ziemliche Debatten gibt es derzeit wegen Aaron. Gemeint ist nicht der überragende Showhypnotiseur, sondern Aaron König. Seines Zeichens im Vorstand der Piratenpartei Deutschland.
Einer Partei also, die über dem Rechts- Links- Dogma der BRD Politik stehen will wollte.
Einer Partei also, die eine basisdemokratische Themenpartei sein will wollte.
Einer Partei also, in der ich seit der Anfangszeit Mitglied bin.


Aber er ist auch Privatmensch. Und als solcher bloggt er, wie andere, wie ich, unter anderem, über Politik. Sein gutes Recht?
Nicht wenn es nach einigen, vielleicht sogar vielen, Piraten geht.
Aaron, Mitglied im Bundesverband, schreibt extra auf seiner Seite:
Die Artikel in diesem Blog geben die persönliche Meinung des Autors wieder und sind keine offiziellen Statements der Piratenpartei Deutschland.
Und trotzdem wird er von Besuchern des Blogs "zurecht gewiesen" besser "zu links gewiesen"?

Um es vorweg zu nehmen, ich teile auch nicht jede Meinung vom Herrn König - zum Beispiel, dass man über kriegerische Maßnahmen nachdenken solle beim Stichwort Irankonflikt.
Doch bei anderen Dingen, wie SteuerCD oder Freiheit scheinen wir auf einer Stufe zu stehen.

Doch es gefällt wohl den piratischen Besuchern nicht, dass sich jemand für Demokratie und Rechtstaat einsetzt. Viel eher wird in diesen Blogkommentaren ein Linksruck versucht.
Dieses fiel so stark auf, dass auch der Musikpirat Hufgard berichtet. Dieser Bericht mündet in
Ich bedauere es zutiefst, dass Stefan König mit am Abstand den meisten Stimmen um Beisitzer im Bundesvorstand gewählt wurde. Ich bedauere es zutiefst, dass er auch seinem Posten klebt wie eine Schmeissfliege auf - na ihr wisst schon.
Ich weiß nicht, ob da etwas persönliches mitzählte, als er schrieb:
ndere Piraten werden vor den parteiinternen Kadi gezerrt, weil sie Jahre vor der Gründung der Piratenpartei Bullshit im Netz geschrieben haben und sich nicht ordentlich, schnell und oft genug von sich selber distanziert haben. Aber der König im Hofstaat geniesst Narrenfreiheit.

Auch Dirk Hillbrecht hat das Thema aufgegriffen und berichtet recht neutral.
Sogar pi-news hat sich dem Thema angenommen - und es wird heiss diskutiert, in wie weit Aaron recht hat oder rechts steht.

Nun, Dirk hat Recht, wenn er sagt, das auch - oder gerade, ein Vorstandsmitglied seine Meinung sagen und vertreten darf.
Nun, die Kommentatoren haben das Recht, Aaron nicht wiederzuwählen - doch sollten sie bedenken:

was will man?
Eine Partei, die nur noch parteigetreu nickt und "Amen" sagt?
Eine Partei, die für (Denk-)Freiheit kämpft, und selbst sich diese nicht gönnt?

Wie ich woanders schon schrieb, meine Frau nennt die Partei schon oft Kindergarten - und sie entwickelt sich immer mehr dahin. Warum Kindergarten?
“Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz; wer es mit 30 noch ist, keinen Verstand.”
sagte einst Churchill ...
Und da es wichtiger scheint, beim Bündnis gegen Rechts und dergleichen mitzumachen, statt sich selbst aufzustellen und den Mut zu zeigen, auch gegen den Strom zu schwimmen, erinnert mich das um so mehr an die Kindergärtnerin die sagt: "Jetzt alle anfassen, wir gehen spazieren."

Und ähnlich wie CDU und FDP derzeit sich im Sandkasten beschreien, das war meine Schippe - nein meine;
streitet sich die Piratenbloggergesellschaft um den Sandkrümel.
Und dabei werden gern Dinge umgedreht oder hoch sterilisiert, wie dieser Link beweist.
Mein Fazit, solange die Piraten heulen, statt anzupacken, ist sie zu keinem (Wahl-) Urnengang fähig. Außer zum letzten Urnengang...

Doch:
Solange es Aarons in der Partei gibt, ist ein Fünkchen Hoffnung da.

Auch für mich...

Weiterführende Links: Neue Parteien - neue Politik ; Was bin ich? ; Was zählt ist Frau


*** Update: (18:10 Uhr)
CDU Mitglieder und andere Konservative gründeten mit "linkstrend stoppen" eine Initative gegen die Berliner Erklärung der CDU und eben gegen jenen Linkstrend - und links Geschwafel der CDU der Neuzeit.
Wäre das nicht auch eine gute Initiative der PIRATEN?
Auch für die Grünen, die SPD vllt. sogar für die Linkspartei wäre eine solche Aktion nicht schlecht. Vielleicht haben wir dann wieder einen echten Halbkreis im Bundestag - von links über die schmale Mitte nach rechts. Dann kennt sich der Wähler auch wieder aus!

Denglische Hilfen

oder HartzIV als Herzangelegenheit

Die BRD, so hat es den Anschein, ist Pleite. Nicht ganz so wie Griechenland, dennoch selbst verschuldet. Unsere Schuldenuhr tickert und tickert. Doch im Gegensatz zu den Athenern rechnen wir mit. Ob richtig, zeigen nicht Adam Ries Tabellen, sondern der Wert unserer Einwohner und dessen Arbeits- und Kaufkraft.

Mal wieder in Mode ist Hartz IV. Vor Gericht steht diese Form der Sozialleistungen nicht gut da, wobei die Höhe natürlich nicht berücksichtigt wurde. Nur das "Wie" wurde bemängelt. Und schon geht der Kampf los: Links sagt, Hartz4 erhöhen, ganz Links sagst HartzIV abschaffen. Rechts sagt, Hartz 4 bringt so wie so nichts - nur die Schreibweisen ändern sich. Und die politische Mitte, das Sammelbecken der Deutschen; in Internas auch CDU genannt? Die will sparen...
(Bild: Jobcenter Köln / Quelle: WDR)
Vielleicht könnte man ja erst einmal Herrn Ramsauer folgen - das Denglisch aus dem "Jobcenter" entfernen? Nein! Weiter so: Jobcenter bleiben Jobcenter - auch wenn man dort weder einen Job noch ein Center findet - und HartzIV wird zu HartzV (bitte Härz five aussprechen). Schon hätte unsere Bürokratie für jeden ein Herz - und der Kostenaufwand der neuen Sozialausrichtung wäre überschaubar.

Dann kann Deutschland weiter größter Nettozahler der EU sein, Afghanische Talibans bezahlen für den Wechselglauben und den Griechen heimlich etwas schenken.
Außerdem könnte die Regierung auch General Motors Opel; Geld für die Schließung von Werken und für die Entlassung der Arbeiter; überweisen. Schließlich hätte die BRD ja ein Herz Hartz für jeden!

Aber vielleicht denkt man doch über ein unabhängiges Grundeinkommen, ein Bürgergeld nach. Dann wären die Kosten nicht nur schätzbar, sondern ausrechenbar, wenn man bestimmte Voraussetzungen festlegt. Zum Beispiel die Mitgliedschaft im Club BRD - Nationalität deutsch oder deutscher Staatsbürger, als Voraussetzung. Zu national? Dann Mitglied im EU-Club. Zu engstirnig? Dann - frage ich mich wozu wir die Staaten und die EU heute noch haben.
Wenn diese Fragen, das Scheitern bedeuten, dann lasst es uns "Basicincome" nennen - mit "come in and find out" im Servicecenter jeder City in DEutschland. Und die plus 50 Generation, sowie die ich rede nicht Deutsch Bürger, fallen vom System ab - schon wieder gespart!
(Bild Ramsauer / Quelle: wiwo)
Nur Ramsauer muss uns ein Strich durch die Bill machen.

Donnerstag, 11. Februar 2010

Militärdienst ausgetrickst?

Das es, na klar, die Wehrpflicht bereits seit preußische Zeiten gibt, ist bekannt. Und auch, dass sich der ein oder andere drücken möchte, eben jenen nicht nachzugehen. Aber wie man auf diese Tatsache, Ausrede kommt?


(zum vergrößern auf das Bild klicken)
Ich weiß es nicht ;)

Gefunden habe ich das Bild / den Brief auf gewna's Blog. DANKE!

Sandkastenpolitik

oder ... wer hat meine Schippe geklaut?

Der BdV (Bund der Vertriebenen) macht also einen Rückzieher. Wohl überlegt trat Frau Erika Steinbach (CDU) von ihrem Recht, einen Platz in dem umstrittenen "Stiftungsrats der Gedenkstätte für Vertreibung" zurück, um der CDU FDP Koalisation zu helfen. Anders kann man dies nicht werten, da ihr Angebot

nur teilweise akzeptiert wurde.
Das jetzt vereinbarte Modell sieht vor, dass das Kabinett sein Vetorecht gegen den Vorschlag des BdV zur Besetzung des Rats aufgibt. Die endgültige Entscheidung soll stattdessen der Bundestag treffen. Bisher kann der Vertriebenenverband zwar Kandidaten für den Stiftungsrat benennen, diese müssen jedoch vom Kabinett bestellt werden.
vermeldet die FTD (Financial Times Deutschland)


Vorteil für den BdV: Die Zahl der Sitze für den BdV im Sitzungsrat wird von drei auf sechs erhöht. Doch weiterhin hat die Politik, besser gesagt, haben die Regierungsvertreter das Sagen. Unabhängigkeit sieht anders aus.
Wie Westerwelle sich zierte - um dem polnischen Nachbarn nicht zu verletzten (die Frage bleibt, inwie weit man sie hätte verletzen können), könnte auch der nächste Aussenminister sich zieren, wenn es um die ehemalige CSSR gehen würde. Oder gar um Frankreich oder Österreich - auch hier wurde vertrieben. Nur ist ihre Lobby noch schlechter gestellt, als die der Ostpreußen oder Westpreussen.

Wirklich unbefangen - von trendentieller Politik, könnte nur eine neue Stiftung fungieren. Eine Stiftung bei der es nicht um meine Schippe, deine Schippe geht. Eine Stiftung getragen von den verschiedenen Vertriebenenverbänden in Europa!

persönlich: Was bin ich?

Rechts und Links, gilt als politische grobe Richtungsangabe. Die neue Mitte, darf den Rest angliedern. So glaubt man es zumindest, wenn man sich politisch interessiert, und den "Mainstreammedien" Glauben schenken darf. Doch irgendwie passt weder die goldene Mitte der SPD oder CDU zu mir, noch rechts oder linke Ansichten.


Und ich denke, dass es nicht mir allein so geht.
Vielleicht war ich auch "damals" so glücklich, über die Entstehung der PIRATEN. Die Piratenpartei Deutschland wollte außerhalb des Spektrums arbeiten.
Nun, langsam entwickelt sie sich leider zu einer Partei, die gern in dieser Parteiengliederung mitspielt:

Ob Beteiligung am "Bündnis gegen Rechts" oder die nördliche Initiative gegen Rechtsextremismus. Nicht dass man mich falsch versteht: Extremismus ist für unser Land und unsere Demokratie gefährlich, deshalb bin ich gegen jede extreme Auslegung einer Sachlage: egal ob Rechts, Links oder Religiös!
Doch von einem "Bündnis gegen Links" oder "Aktion gegen Linksextremismus" habe ich nirgends gelesen - ist ja auch gefährlich. Schließlich wird man schnell als Nazi hingestellt. Ähnliches passierte ja als PIRAT Andreas Popp mit der "Jungen Freiheit" sprach. Er musste sich schnell drehen und wenden um nicht vom Spiegel oder von der Bild, ganz zu schweigen von hunderten Blogs als neuer Nazi dargestellt zu werden.

Um bei diesem Beispiel zu bleiben. Die berliner Wochenzeitung ist zwar "rechts" - aber ein presserechtlich erlaubtes Blatt - wäre es auch so gewesen, wenn Popp ein Interview der "jungeWelt" oder gar der "Jungle World" gegeben hätte?


Die Piraten entfernen sich leider immer noch von dem damaligen Glaubensgrundsatz. "Unabhängig von Links und Rechts" zu sein. Das dürften auch viele liberal denkende PIRATEN mitbekommen haben. Nur traut sich kaum einer den Mund zu öffnen!

Lieber enthält man sich seiner Stimme, zeigt auf Sarrazin & Co., nickt wenn die Kirchen "Rechte" ausschliessen wollen und schaut herab auf den Bund der Vertriebenen. Es passt halt nicht zum Zeitgeist, seine konservativen Standpunkte deutlich zu machen.

Allein im Sprachgebrauch: Lieber zwei (unsinnige) denglische Wörter mehr gebrauchen, als richtiges Deutsch zu verwenden. Zumal das dank Rechtschreibreformen der Neuzeit kaum noch einer beherrscht - weder in Schrift noch in Wort.

Wenn ich also mich gegen ein, von sogenannten Antifas konzipierte, Bündnis entscheide, die deutsche Sprache verteidige, bin ich dann automatisch rechts?

Die Preußen könnte da für Parteien und für Deutschland ein Vorbild werden:
Man lies Ausländer in das Land, um den Staat zu festigen, ein Staatenbündnis aufzubauen.
Am Hof - und bei geschäftlichen Dingen - sprach man französisches Deutsch um sich abzuheben, wie die Ärzte mit ihrem Latein. Untereinander sprach man deutsch oder Dialekt.
Man erhob die Demokratie, trotz Monarchen- und Adel-tum, zur politischen Welt, lies Meinungen und Themenstreitigkeiten zu.
Man verfolgte nur ein politisches Ziel: Preussen und Deutschland auf festen Boden zu stellen - unabhängig und unerschütterbar zu machen. Was nicht immer so einfach war, und einige Rückschläge brachte.

Denn, natürlich: Kriege, Geldverschwendungen und Arme gab es damals ebenso, wie heute, doch der Mensch entwickelt sich weiter(?).
Könnte ich also für mich sagen, ich bin weder links noch rechts - ich vertraue darauf, politisch und humanistisch, eine eigene Meinung zu bekommen. Eine Meinung die diskussionsfreudig ist und auch geändert werden kann und darf - und manchmal sollte.
Darf ich also Zeitungen wie die "PAZ" oder die "taz" lesen, ohne gleich in eine Richtung zu tendieren, sondern um meine eigene Meinung zu entdecken? Darf ich auf "Neues Deutschland" surfen und mich bei Bild online belesen?

Also, was bin ich?
Rechts, links, preussisch?

Spätestens zur nächsten Wahl muss ich mich festlegen - und wer da mein Kreuz bekommt? Da bin ich mir unsicher, denn jede Partei scheint derzeit Probleme mit ihrem Sinn des Daseins zu haben :(

(Bilderquellen: Wolfgang Dudda, SPD, Wikipedia)

Sonntag, 7. Februar 2010

Der Durchseher

weil er nicht durchsieht!

Endlich gibt es ein deutscher Politiker zu - dass er nicht mehr durchsieht! Und damit steht er inoffiziell nicht allein. Auch andere dürften verunsichert sein, was ihr Punktestand in der Real World angeht.
(Bild mpu Restalkohol)

Punkte ausserhalb von WOW, TOP und dergleichen? Spinnen die, die Germanen? Ja - dass schon, aber Punkte gibt es in Deutschland wirklich. Und eben bei diesen, sieht keiner mehr durch:
"Heute weiß doch niemand, ob und wie viele Punkte er in Flensburg hat. Das System muss entrümpelt und einfach, klar und durchschaubar für jeden werden. Vorschriften, die man versteht, respektiert man auch mehr. Ich will zum Beispiel klare Regeln zur Tilgung von Punkten," sagte Ramsauer der "Bild am Sonntag".
(Quelle: ZDF)

Ramsauer weiter: "Fast noch schwerer zu durchschauen ist die Medizinisch Psychologische Untersuchung, im Volksmund Idiotentest genannt. Dass Alkohol am Steuer mit Führerscheinentzug bestraft werden muss, ist unstreitig.
...
Mir ist es bisher nicht gelungen herauszufinden, nach welchen Kriterien die Psychologen da arbeiten. Das ist für mich ein unbefriedigender Zustand. Die MPU muss transparent sein."

Vielleicht, werter Herr Ramsauer darf ich noch zusätzlich erwähnen:
Mir ist es bisher nicht gelungen herauszufinden, nach welchen Kriterien die Politiker arbeiten. Das ist für mich ein unbefriedigender Zustand. Die Politik muss transparent sein.
Mir ist es bisher nicht gelungen herauszufinden, nach welchen Kriterien die Finanzämter arbeiten. Das ist für mich ein unbefriedigender Zustand. Das Finanzamt muss transparent sein.

Weitere Ideen, her damit!

Samstag, 6. Februar 2010

Bankräuber gesucht



Muss man noch mehr schreiben?


Auf Yahoo News ist folgendes zu entnehmen:
"Wanted for Robbery and concealment of stolen goods" ist auf den Plakaten zu lesen, die Schweizer Politiker am kommenden Wochenende aufhängen möchten. 1.000 Fahndungsplakate mit den Gesichtern von Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble werden in der Schweiz verteilt, berichtet die Nachrichtenagentur DPA. Mit der Ankündigung, gestohlene Bankkundendaten zu kaufen, mache sich die deutsche Bundesregierung der Hehlerei schuldig, kritisieren Schweizer Politiker. Die Plakate sollen ein Signal setzen, dass kriminelle Handlungen wie diese nicht ungestraft bleiben dürfen.

Mehr dazu auf obigen Link, als auch hier im Blog.
Aber das Plakat ist genial - hätte gern eines in Original bei mir! Danke im Voraus!

Pruzzenblog verschenkt

Was nicht hier hin passt, kommt woanders hin.

Wie Millionäre ihren Reichtum verschenken, um von 1000 Euro im Monat zu leben, verschenkt der Pruzzenblog sein "Twitterspruch des ...".

und zwar an

den neuen TwitterTicker Blog. Diiesen erreicht ihr ab sofort unter twitterticker.blogspot.com

Viel Spass dort und natürlich hier ;)

Freitag, 5. Februar 2010

Steuer CD Part 2 oder 3

Es scheint, als ob auch ich mir so eine CD zulegen sollte - vielleicht jeder von uns?

Nun gibt es eine zweite (eigentlich ja dritte) Steuer"sünder" CD, aufgetaucht in Baden Württemberg, so Bild und Frankfurter Rundschau.

Auch diesmal sollen Daten von Steuersündern aus einem, sagen wir mal, mehr als grauen Bereich kommen.
Von einem Anbieter, dessen Identität geheim gehalten wird, habe man bereits im vergangenen Jahr Daten-Stichproben erhalten. Zum ersten Mal habe sich der Unbekannte sogar schon Ende 2008 an die Behörden gewandt.
so die FR.
Der "Unbekannte" scheint wohl Angst zu haben, dass er kein Geld mehr bekommt. Gerade für ihn hätte ich eine Idee:

Er möge doch Kopien herstellen - je ein Datensatz auf einer CD, diese vertickere er über Ebay, mit dem Vertragswesen, dass jeder Käufer diese CD der BRD zum Kauf anbieten muss, für sagen wir mal 1000 Euro.
(Bild: SHK)
So hätte er das Geld zusammen - und jeder Käufer hätte auzch etwas Geld, welches man den Tafeln Deutschlands spenden könnte. Oder aber, die BRD Merkelwelle-Schäuble Connection zahlt für keine CD. Allein die Androhungen lassen ja einige zur Selbstanzeige zu bringen - und für das eingesparte Geld plus die zusätzlichen Einnahmen entwickelt man endlich faire und zu verstehende Steuergesetze! Ist das nicht ein gutes Geschäft?

Mist, ich werd alt!

oder XBOX 360 "die" statt live

Nun ist es raus. Microsoft hat kein Herz mehr für alte Spielerherzen. Gates "KMU" schaltet nämlich "XBOX LIVE" für die Ur-X-Box ab.

(Bild: Modfreak)
Nach heise online ist ab dem 15. April Schluß mit Lustig!
Spieler werden dann keine Online-Partien mehr auf der Ur-Xbox spielen können, die Ende 2001 auf den Markt kam und vor vier Jahren vom aktuellen Modell Xbox 360 abgelöst wurde. Betroffen sind auch alle Spiele der ersten Xbox, egal ob sie auf der Original-Konsole oder auf der Xbox 360 als "Xbox Originals" gestartet werden. Mehrspieler-Partien sind dann allenfalls noch am geteilten Bildschirm oder im LAN möglich.
Immerhin wurden gut 25 Millionen Konsolen verkauft - wie viele davon auf Dachböden oder bei ebay rumliegen ist allerdings unbekannt. Das letzte Xbox-Spiel Madden NFL 09 wurde bereits im August 2008 veröffentlicht.
Auch werden nur Halo2 Spieler wirklich traurig sein - ansonsten ist die Ur-Xbox per Lan oder im Solospiel weiterhin zu nutzen.

Mir bleibt nur die Erinnerung... an den Wunsch, die XBOX mein eigen zu nennen. Doch bevor ihr um mich trauert - ich zocke mit der XBOX 360 Live ;)

Neues aus Twitter

von @ingapenkhues

Noch ist keine Woche um, aber die Schweiz macht Twitter lebendig. Die Schweiz? Nicht ganz, nur eine CD und ...

Schaut selbst:


RT @ingapenkhues - Es zittern Tausende wegen einer CD aus der #Schweiz, das gab's zuletzt bei DJ #Bobo! :) http://bit.ly/9KhzPI

Das kann man nicht im Twitter verschwinden lassen, oder?
(Foto Privat/Twitter)

Ich bei Twitter!

Donnerstag, 4. Februar 2010

Mann muss ja auch mal Spass haben

nur ein Witz ...

Ein Geschäftsmann reißt in einer japanischen Disco eine hübsche Japanerin auf. Später in seinem Hotel, sie sind gerade "voll dabei", schreit sie immer "hai to, hai to". Er denkt sich, na ja, die ist aber gut drauf und lobt mich ganz prima...
Am nächsten Tag spielt er mit seinem japanischen Geschäftspartner Golf und dem Japaner gelingt ein ausgezeichneter Schlag. Um den Japaner zu beeindrucken, versucht der Geschäftsmann sein frisch erworbenes Japanisch an den Mann zu bringen und sagt: "Hai to!"
Darauf der Japaner: "Was heißt hier falsches Loch?"

Danke an Nameless für diese Geschichte ...

Ist das noch deutsch, Deutsche?

Eine Meinung zum derzeitigen Stand zum Neid, Denunziantentum, Sparwillen, Sparkönnen und Nationalstolz in der BRD, ohne Rücksicht auf Zuverlässigkeit oder Vollkommenheit.

Der Deutsche ist, nach Wikipedia:
Im Sinne von ethnisch Deutschen ... die Gruppe von Menschen ..., deren Angehörige Deutsch als Muttersprache sprechen und spezifisch deutsche kulturelle Merkmale aufweisen, oft wird auch eine gemeinsame Herkunft postuliert; eine völkische Konzeption der Deutschen sieht dabei in einer gemeinsamen Abstammung das primäre Unterscheidungsmerkmal zwischen Deutschen und Nicht-Deutschen.

Der Deutsche ist also, eine Gemeinschaft, die die gleiche Muttersprache sprechen - na Gott sei Dank, sprechen die Österreicher, die Schweizer, die Ost-Belgier anderes deutsch als der Deutsche. Auch haben sie eine ganz andere Kultur - und sie haben Nationalstolz darauf, was der deutsche Staatsbürger der BRD wohl nicht (mehr) hat.
Sonst wären die genannten Länder ebenso unwillig Handlungsfähig, wie die BRD sich derzeit zeigt:

Auf der einen Seite, soll der Gürtel immer enger geschnallt werden, damit die FDP sich die Wahlversprechen leisten kann - und somit Hoteliers anders rechnen dürfen. Weniger Märchen Mehrwertsteuer bedeutet, wie wir wissen, nicht gleich günstigere Übernachtungen. Das regelt doch eigentlich der freie Markt, den die FDP immer fordert: Weniger Staat im Staate -
auf der anderen Seite trauert die BRD-Regierung scheinbar um alte Zeiten.

GESTAPO, STASI und Co waren halt besser ausgebildet als der MAD und BND zusammen! Die hätten die Steuersünder CD schon längst besorgt, und zwar so, das weder Medien noch Richter etwas mitbekommen hätten. Doch dazu müsste die BRD sich entscheiden, dem BND Gelder zuzuschustern - doch diese Gelder landen in Afghanistan. Besser, bei den zukünftigen Ex-Taliban-Terroristen. Tut uns leid, liebe Terroristen aus anderen Ländern, euch können wir keinen Glaubenswandel mehr abkaufen - das Geld ging in den letzten Jahren für Frau Leyens Idee mit der Sperrung von Internetseiten drauf, dabei hätte uns China bestimmt etwas von ihrer Technologie preiswert abgegeben. Aber auf diese Idee kam ja wieder keiner! (und ich wurde nicht gefragt)

Auch wenn sich die BRD als deutscher Rechtsstaat ausgibt und die Mitglieder des Bundestages freundlich mitsingen: "wenns ums Geld geht, Spar.. ääh Schäuble": freien CD download kann die CDU Spitze natürlich nicht machen, sonst wäre sie weiter als die PIRATENpartei, also wird unter dem Deckmantel des Volkeswillen und der Bildzeitung (ausgenommen dem Springer AG Vorstandsvorsitzender) also zum zweiten mal Hehlerware gekauft und gewerblich (finanztechnisch) genutzt. So wird also staatlicher Kauf von Diebesware einfach mal hingenommen. Wie unter Eichel und Steinbrück werden im Notfall die Gesetze halt etwas ausgedehnt - bis halt die CD reinpasst. Ist ja preiswerter als eben die STASI 2.0 zu erschaffen. Dabei hätte der Merkel-Clan es einfacher: der Deutsche im allgemeinen, denunziert doch gern. Bestimmt finden sich hier Freiwillige. Im Notfall gäbe es doch Hartz IV - da wäre doch eine Erpressung möglich. Entweder du liest des Nachbarns Briefe... oder... wir sperren dir - den Rest überlasse ich der Phantasie des Sachbearbeiters.

Aber ich kann es verstehen: Spricht doch der pure Neid aus der Volksseele, wenn einige das Geld abschieben. Was natürlich auch nicht richtig, aber verständlich ist. Schließlich kann die deutsche Politik heute nicht mehr erklären, wofür die Steuergelder im eigenen Lande verwendet werden. Es gibt ja auch zu viele Steuern und Abgaben - wer will da noch durchsehen? Zumal die FDP die Lohnsteuer (eine Abgabe, welche die kleinste Abgabe auf dem Lohnzettel darstellt) senken möchte - im Gegenzug die Krankenkassen zuschlagen. Das Geld wurde ja nicht verbrannt, irgendwo muss es ja noch sein! In den Taschen der Versicherten.
Und der Rest? Der landet in EU-Töpfen, in Afrika (Stichwort: Entwicklungshilfe) oder Asien (Stichwort: Israel). Und der Rest davon? Das geben wir für weltweiten Klimaschutzkonferenzen, Sicherheitskonferenzen und ähnliche sinnvolle Dinge aus.
(Bild: Freundschaftspin Deutschland - Schweiz / Shoproyal)
Neben dem Steuer CD Sachzwang berichtet die BILD über Herrn Dübel. Deutschlands faulster oder frechster Arbeitsloser! Und wieder entwickelt sich Neid, wieso kann er die Klimakatastrophe von zu hause geniessen, während ich schufften muss? Und das bei einer Hitze von bis zu Minus 20Grad?

Bild Merkel und Westerwelle / Soundshifter)
So entsteht eine Teilsumme nach 100 Tagen gemeinschaftliche "Merkelwelle"-"Arbeit". Wo doch alles besser werden sollte, die Deutschen auch ohne Fußball WM wieder mal mit den schwarz-rot-goldenen Winkelementen sich auf die Strasse trauen dürften.

Mal ehrlich, da kann einem auch der Nationalstolz vergehen.
Viel wichtiger ist allerdings, dass sich die BRD-demokratisch gewählte Regierung mit dem Land der Demokratie regelmässig anlegt. Schließlich wetterten die deutschen Mitglieder des obersten Hauses gegen die Schweizer wegen der Wahl bei den Minaretten. Nun wettert man, wiederholt, gegen das eidgenössische Finanzsystem. Vielleicht auch nur deshalb, weil es der Schweiz damit besser ergeht, als wenn sich die Politik direkt an Banken, wie der Commerzbank, beteiligt? Wir sehen es ja an genügend Beispielen. Stichwort HSH, Stichwort Bayern. Egal ob im Norden oder im Süden - man dachte nach dem "Media Markt" Prinzip: Geiz ist Geil - die anderen sind doch blöd:
Wir kaufen billig - was hinten rauskommt ist egal - es war doch billig! Und billig gefällt Regierung, Steuerzahler und Journaille.

Die Befürchtung wird derzeit nur gedacht - was ist, wenn die deutsche Regierung ähnlich reagiert, wie der deutsche Michel? Gekauft wird nur noch billig - und es wird sich gewundert, warum Arbeitsplätze abgebaut, Löhne gesenkt und Arbeitszeiten ausgebaut werden?
Vielleicht wird ja Bundestag und Bundesrat auch bald in Polen, Türkei oder gar in Afrika untergebracht. "Outsourcing" oder Verlagerung der Betriebsstätte...
Vielleicht schaut dann doch die BRD auf unsere alten und neuen Freunde im In- und Ausland. Nachbarn helfen sich doch!

Aber diese Zeiten sind schon längst vorbei, höre ich sagen. Schliesslich ist man sich selbst der nächste. Das Helfen untereinander, wie in der DDR nötig, gilt heute als Schwäche. Der Deutsche wurde neben Billigkauf und 99 Cent Shops dazu erzogen, selbst Mächtig und Geil zu sein - da ist Kameradschaft oder gar christliche Nächstenliebe ein Fremdwort.
Unsere fremdsprachlichen Freunde im Inland, die Ausländer, neudeutsch Migranten oder Einwohner mit migrantischem Hintergrund, zeigen wie es geht - und die Konservativen regen sich auf. Die Linken im Lande erfreut's - es zählt nicht, ob wer die Landessprache spricht. Es zählt die Nationalität - und dann wird untereinander geholfen. Was natürlich noch einfacher geht, wenn die nicht gerechte Optionswahl zwischen zwei Staatsangehörigkeiten wegfällt. Es kann ja auch nicht sein, dass man sich für einen Staat entscheiden muss, wenn man in Deutschland lebt und lernt. Diese Ungerechtigkeit muss weg - 2 Staatsangehörigkeiten und man sucht sich von jedem Staat das beste raus. Von Deutschland das soziale Netz, vom anderen Land die Sonne. So kann noch besser untereinander geschachert geholfen werden!

Nur eben nicht unter Deutschen. Wir drängeln uns lieber gegenseitig von der Autobahn und schauen in den Spiegel, ob auch ja das andere Auto einen Totalschaden hat.
Nebenher diskutieren wir, ob man Autobahn noch sagen darf und ob nicht doch die Burka eigentlich ein feministisches Kleidungsstück ist und auch für Europäerinnen taugt. Ferner erlauben wir uns Posten nach Geschlechtern aufzuteilen, statt Leistung und Können zu taktieren und zu honorieren.
Nebenbei mischt sich die Kirche in die Politik ein und fordert auf zu kämpfen - nicht für die Menschheit, nein gegen irgendwas. Gegen die deutschen Truppen in Afghanistan, gegen Rechts und wahrscheinlich gegen Raucher.

Der Islam und seine Anhänger in Deutschland zeigen es geht auch anders - trotz vielfacher Hasspredigten. Nur wird da nicht gegen sich selbst gepredigt, nur gegen uns. Und wozu brauchen wir uns eigentlich noch? Stehen wir uns nicht im Weg?

Nein natürlich nicht. Denn wir haben Gemeinsamkeiten: Wir lachen gemeinsam per "You Tube" über einen deutschen Politiker der Aussprachefehler im englischen hat - können kaum noch selbst deutsch reden. Wir schreiben "lol" statt lauthals loszulachen und denken "wtf" statt uns zu wundern. Wir schreiben nach Neu-Neu-Neu-deutscher Rechtschreibung, so gut wir können und den Rest macht das Rechtschreibprogramm im Computer. Wir regen uns über Nichtrauchergesetze, die EU im Allgemeinen auf und wir wählen nach den Aufregen wieder die die uns das einbrocken.

Wikipedia sagt:
Die kulturelle Einheit der Deutschen ab etwa Beginn des 19. Jahrhunderts ist die wichtigste Grundlage deutscher Nationskonzepte. Heutige Konzeptualisierungen ethnischer Deutscher basieren im Wesentlichen auf der von Herder und Fichte maßgeblich beeinflussten Idee einer deutschen Kulturnation. Danach ist die deutsche Nation neben der italienischen eine der ersten primär kulturell und ethnisch konzipierten Nationen.
Doch ob wir auf dieses Konzept noch stolz sein können, wird die Zukunft zeigen müssen.

Update: Merkel wird verklagt!
Anwalt stellt Strafanzeige gegen Merkel
Quelle: 20 Minuten
"Mit dem beabsichtigten Erwerb der Daten überschreite die Bundesregierung die Grenzen der Rechtsstaatlichkeit, heisst es in einer am Mittwoch in Dresden verbreiteten Erklärung des Strafverteidigers.

Es bestehe der Verdacht der Aufforderung zu Straftaten, der Anstiftung zur Hehlerei und der Anstiftung beziehungsweise Beihilfe zum Ausspähen von Daten. Die Staatsanwaltschaft müsse prüfen, ob das Vorgehen der Kanzlerin noch von den Gesetzen gedeckt sei, erklärte der Rechtsanwalt."

Dienstag, 2. Februar 2010

Twitterspruch der Woche

Ich hoffe, die Woche seit dem letzten Twitterspruch der Woche ist schon um ;)
Diesmal voll kultig ... warum, lest selbst:


von kultig:
@supnub es ist nichts schlechtes für geld arbeit zu machen,mein rechtsanwalt tut das auch #stricher

Eigentlich ging es nur um Printjobs ... also nichts von wegen FSK18 ... in einem Hin und Her zwischen supnub und eben kultig. Diesmal also geht die Ehre an kultig

(Und das hat nichts mit dem hoffentlich kommenden xxl- T-Shirt zu tun!)

Deutschland - reiches Land

...immer noch besser als: "Germany o Point"

So ist es also - Deutschland kann ausgeben - und Einnahmen senken. Wir, also die BRD, leben im Überfluss! Ok, das meiste geben wir für Hehlerei, Beeinflussung bzw. Erpressung aus. Aber macht nichts, ein christlich - lieb liberal geführtes Land darf so etwas!
(Bild: profane)

Als erstes schenken wir den wirklich "aussteigerwilligen Talibanen" einige Euros. Ein "Aufkauf der Gotteskrieger" (Titel SZ), egal ob sinnvoll oder nicht, ist ja auch eine Art Entwicklungshilfe.
Ähnlich entwickeln kann sich, wer geklaute Ware kauft und nutzt. Nun soll eine CD "vom LKW" gefallen sein, die Frau Merkel gerne aufkauft. Garantieansprüche sind natürlich nur unter vorbehalt - und dass die CD von einem Rechtsstaat zum nächsten gebracht werden muss, ist ebenso unrelevant.

Wikipedia schreibt:
Die Hehlerei ist im deutschen Strafrecht in § 259 StGB geregelt. Auch der Versuch der Hehlerei ist in Deutschland strafbar, § 259 Abs. 2 StGB. Zwei Qualifikationstatbestände (§ 260 und § 260a StGB) bestehen für die gewerbsmäßige und die Bandenhehlerei.
Vortat der Hehlerei kann jede rechtswidrige gegen fremdes Vermögen gerichtete Tat sein.
(Hervorhebung durch den Autor)

Dabei weiß die Titanic schon heute, wie die Playlist der Steuersünder-CD aussieht... Und diese wäre auch ohne Kulturflat bei weitem preiswerter. Aber gut geklaut ist halb gewonnen - und so darf sich der deutsche Staat bald wieder in Brieftaschen bedienen.

Vielleicht gibt es dann auch Steuererleichterungen für Diebe und Hehler, wenn sie aussteigen und die Hehlerware Schäuble übergeben? Oder für ganz andere Branchen an die weder CSU noch FDP gedacht haben?
Macht nichts - von diesem Ex-steuerhinterzogenen Geld werden wir bald alle etwas haben. Die gläserne Bank, der gläserne Mensch - und die gläserne Schweiz.

Selber Schuld, liebe Eidgenossen, ihr wollt ja mit uns kein Hochdeutsch mehr sprechen - dafür rächen wir uns jetzt - und erfinden die Autobahnen neu. Vielleicht mit einer PKW-Maut für christlich-liberale Deutsche?

PS: Mein Geld ist in meiner Brieftasche - wenn ich damit zur Schweiz gehe, werde ich eh nur gehänselt ...

*

Related Posts with Thumbnails