Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Sonntag, 28. Februar 2010

Hauptsache Frau (Part 3)

oder Klar zum Gendern?
Bitte was? Gendern - Gähndern?

Na klar - Feminin müssen Feministinnen nicht sein - sie müssen einfach fordern und, ganz wichtig, da sehr fraulich mäkeln!

Nachdem der Piratenpartei Deutschlands vorgeworfen wurde Links - und doch männlich - durchsetzt zu sein, war es nur eine Frage der Zeit, bis ...


sich die Frauenfraktion meldet. So wurde in Berlin, bei der Landesmitgliederversammlung, ein neues Netzwerk gegründet:

Das neue Netzwerk mit dem Motto “Klar machen zum Gendern”, will allen weiblichen Mitgliedern in der männlich dominierten Partei einen „Schutzraum“ bieten. Die Gründerin Lena Simon will mit ihrer Invitiative dafür sorgen, dass die Frauen nicht länger von den üblichen Treffen fortbleiben. Diese würden sich nämlich nicht äussern, aus Angst auf ihre Anliegen “ein Augenrollen zu ernten”.
schreibt der Blog Freiheitskampf1984

Gott sei dank, müssen die Männer mit verschrobenen Ideen nicht ein "Augenrollen" befürchten. Da gibt es wohl immer gleich eins in die Fresse? Oder wie stellen sich die Gendermanagerinnen das vor?
Gibt es keine "Gleichberechtigung" bei den Piraten?
Schliesslich wurde doch (extra deshalb) eine Frau (Fr. Birgit Rydlewski) in den Vorstand in NRW gewählt:
"Damit ist die These widerlegt, bei der Piratenpartei handle es sich um eine reine Männerpartei", sagte Parteisprecher Rainer Klute gegenüber WDR.de.
Ein Thema über das ich bereits berichtete.

Oder liegt es nur daran, dass man zu Gründerzeiten mal erklärte, dass PIRAT im Sinne der Partei als geschlechterneutral gewertet wird, so dass dieser -Innen -Quatsch abgehalten werden konnte?
Oder trauert Frau Simon einfach einem Kaffeekränzchen nach, bei dem jede selbst abwäscht?

Schön, dass die Piraten in der BRD keine anderen Probleme haben.

Und zum Schluß? Da meckern und motzen dann die weiblichen Geschöpfe, warum die Männer so verweichlichen, warum sie sich nichts mehr trauen. Warum es keine richtigen Männer mehr gibt, die die Frau - und die Familie, in Erziehung, - mal hart rannehmen. Der Macho im Manne, und das Kind im Manne werden unterdrückt - bis ... ja bis wann eigentlich? Bis die Männer gebären?
Die erste Antwort gab es bereits im ARD-Tatort.

____________
weitere Infos:
wiki Piratenpartei

Hauptsache Frau (Part 2)

Was zählt ist Frau ! ?

Kommentare:

  1. gerade im Twitter gelesen:
    von @CaeVye: "Frauengruppen, die sich bewusst abgrenzen, um eine Opferrolle zu feiern sind *nicht* feministisch, sondern von gestern...."

    Mein erster Gedanke? Dabei war Berlin mal fortschrittlich...

    AntwortenLöschen
  2. # Update: >>"Viele sind der Ansicht, dass bei den Piraten kein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht wird, dass wir einen Schritt weiter sind als alle anderen." Doch in der Realität gebe es genauso machistische Diskussionen, genauso Frauen, die sich in dieser Atmosphäre nicht äußern möchten, wie in anderen Gemeinschaften auch. "Zum Beispiel sollen mit Piraten Männer wie Frauen gleichermaßen gemeint sein. Aber warum verwenden wir dann nicht den weiblichen Begriff?", fragt Simon.<<
    Quelle taz:
    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/frauen-auf-dem-weg-ins-boot/

    Klar, reden wir ab sofort vom Kaffekränzinnchen und FernsehInnen und AutoInnen ...
    Geht's noch?

    AntwortenLöschen
  3. Ach, danke für die Verallgemeinerung. Die "Frauenfraktion".

    Sind nebenbei nur sehr wenige Frauen die den Mist verzapft haben und viele die dagegen reden.

    AntwortenLöschen
  4. #Update 2:
    >>--Hirsch2k
    Gendering wirft uns um 30 Jahre zurück. Hallo liebe Lena im 21. Jahrhundert. Alles das, wofür die Frauen und Gleichstellungsbewegung vor 30 Jahren gekämpft hat, ist selbstverständlich geworden bei den Piraten. Wir sind die nächste Generation, wir haben Gleichberechtigung 2.0. Deswegen brauchen wir Genderdebatten nicht, weil sie veraltet sind.<<

    Quelle: wiki Piratenpartei (http://wiki.piratenpartei.de/Piratinnen)

    AntwortenLöschen
  5. @Mela Eckenfels bitte gern, da sich Fraktion und Veralgemeinerung ausschliessen, brauchst Du dich nicht zu bedanken - im Übrigen schliessen sich auch die Wörter Mann oder Frau von Verallgemeinerung aus - das Mann bzw. Frau, genauso wie eine Fraktion, spezifische Wörter (Gruppen) sind.
    Nebenbei - ich hoffe, dass deine Aussage:

    >>Sind nebenbei nur sehr wenige Frauen die den Mist verzapft haben und viele die dagegen reden <<
    der Wahrheit entspricht - offiziell wie inoffiziell.

    AntwortenLöschen
  6. naja was interessieren mich solche männerfressende emannzen äh efrauzen? das ist alles nur penisneid - sie haben keinen also nörgeln sie rum - bis sie irgendwann mal sich einen implantieren.

    also ganz ruhig. die genderphase wird schon irgendwann aufhören - spätestens wenn frau unter kopftuch und burka sich versteckenmuss weil es das kalifat eurabien so befiehlt.

    AntwortenLöschen
  7. So jetzt muss ich auch mal meinen Senf hier abgeben. Haben wir im Land nicht andere Probleme? Liebe Politiker und Möchtegernpolitker, kümmert Euch endlich mal um die wichtigen Dinge und nicht um unsinnige Diskussionen. Himmel ich bin auch eine Frau, aber manchmal muss man sich wirklich fragen, ob man sich heutzutage nicht dafür schämen müsste, was so einige aufführen. Ab ins Theater mit Euch!

    AntwortenLöschen
  8. Nun hat es auch die taz geschafft ...
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/meuterei-der-piratinnen/
    >>Eine von Simon initiierte Mailingliste mit derzeit 40 Mitgliedern ist exklusiv Frauen vorbehalten. Darin schildern Geschlechtsgenossinnen ihre Probleme. Eine erzählt, dass Frauengruppen von männlichen Piraten oft abschätzig als "Häkelgruppen" bezeichnet würden. Eine andere berichtet, dass ihre Parteikollegen sie nicht als "potentielle Parteifunktionsausüberin" sähen, sondern vor allem als "Sexualpartnerin". Eine dritte schreibt: "Die Anti-Gleichberechtigungstendenzen, die mir regelmäßig aus den Reihen der Männer entgegenschlagen, werden mich unter Umständen zu einem Austritt zwingen."
    Der Berliner Landesvorsitzende Andreas Baum sagt: "Ich sehe nicht, dass wir ein Gender-Problem haben. Mir persönlich sind Vorfälle von Diskriminierung nicht bekannt." Baum will jetzt Kritikerin Simon treffen - und reagieren. "Natürlich müssen sich Frauen äußern können, ohne mit Witzen belästigt zu werden. Und es ist nötig, ihnen Schutzräume und Ansprechpartnerinnen zu verschaffen." ...
    Simon will aus ihrer Partei austreten, wenn sich langfristig nichts ändert. "In den Diskussionen im Netz fehlt teilweise die Hochachtung vor Menschen. Wenn User etwa schreiben, dass man sich für Piraten-Frauengruppen künftig mit Menstruationsblut anmelden müsse."<<
    Gerade das letzte, ist das Letzte - und wird von Simons Mailingliste wohl verlangt ... Freiheit, Gleichheit? Wohl nicht beim Stichwort Gähn-der bei den PIRATEN.

    AntwortenLöschen
  9. Wer sich ein Bild von Frau Simon und Ihrer Motivation machen will, dem sei dieses zwei Jahre alte Interview empfohlen: http://www.youtube.com/watch?v=aLdZ1FGPHws

    Ich denke danach ist klar, worum es Frau Simon geht.

    AntwortenLöschen
  10. Quote: "[...] einige der wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Piraten sind Frauen - und werden durch diese Diskussion meines Erachtens nach schwachgeredet. [...]"

    Bericht: Wer sind eigentlich "die Piratinnen"?
    http://bit.ly/apcwNO

    AntwortenLöschen

Deine Meinung? Her damit!
Bitte beachten Sie, die Meinungen, Kommentare oder Verlinkungen geben nicht unbedingt meine Meinung wieder. Der Autor des Kommentars ist für jeglichen Inhalt verantwortlich!

*

Related Posts with Thumbnails