Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Montag, 24. Mai 2010

Vegetarier & Schweinefleischverweigerer aller Länder vereinigt euch ...

Ist es euch auch schon aufgefallen?
In der BRD, und vielleicht auch in anderen Ländern Europas, ist das Schweinefleisch in Bedrängnis - dafür kommen immer mehr Vegetarier bzw. Veganerprodukte und "Schächtungsfleisch" auf den Markt.

Zuerst der neue Burger von McDonalds:
Der Veggiburger - ohne Fleisch, mit Käse!?

Dann Katjes Süßkram - bestimmt ohne tierische Gelantine.
Oder die Brötchen aus dem Kühlregal: "geeignet für Veganer" ...

Dagegen gibt es Läden - und Fleischware, die damit werben dürfen, die Tiere "geschächtet" zu haben. Ein Pluspunkt für alle  Tierschützer ...
Das Schächten oder Schechita (hebr. שחט šacḥaṭ „schlachten“) ist das rituelle Schlachten von Tieren, insbesondere im Judentum und im Islam. Die Einhaltung des Schächtritus dient dem möglichst rückstandslosen Ausbluten des Tieres vor Eintritt des Todes, um die rituelle Reinheit des Fleisches zum menschlichen Verzehr zu bewirken. 
Das Schächten soll ein äußerst humanes, das Leid des Tieres gering haltendes Verfahren sein. Das halachisch korrekte Schächten besteht aus einem Halsschnitt, der bei Säugetieren durch Luftröhre und Speiseröhre, bei Vögeln durch eine von beiden gehen muss. Der Schnitt muss durch Hin- und Herfahren ohne die geringste Unterbrechung mit einem scharfen, glatten und schartenfreien Messer ausgeführt werden. Verboten ist
  1. die kleinste Pause bei der Durchführung des Schnitts (hebr. Schehija)
  2. das Drücken des aufliegenden Messers in den Hals (hebr. Derassa)
  3. das Stechen des Messers in den Hals (hebr. Chalada)
  4. das Ausführen des Schnitts außerhalb der für Schechita bestimmten Grenzen am Hals (hebr. Hagrama)
  5. das Losreißen der Halsgefäße durch den Schnitt (hebr. Ikur)[4]
 
Zitate von Wikipedia - und wir lernen das schächten ist human (also menschlich) - und bestimmt dadurch sehr tierlieb, besonders wenn das Tier nicht betäubt wird!

Nun frage ich mich -
Warum gibt es in den Läden immer öfter Vegetarier- bzw. Veganernahrung. Und warum immer öfter Fleisch die von geschächteten und halal-passenden Tieren stammen?

Weil Tiere das Ozonloch vergrößern, das Grünzeug wegfressen? Weil Rind und Schwein soviel CO² produzieren - ein Gas was das Grünzeug wiederum braucht? Oder ist es gar politisch gewollt?

Bestimmt ist es auf einer wirtschaftlichen Grundlage gewachsen, dass immer mehr dieser Produkte in den Mittelpunkt gerückt werden.
Schließlich gibt es immer weniger Kinder in der BRD, welche sich auf deutsche Eltern berufen können. Und umso mehr Kinder mit Migranten bzw. ausländische Eltern als Vormund.
Wenn es also immer weniger Schweinefleischesser gibt, muss sich ja die Wirtschaft etwas einfallen lassen ... und wenn das nicht reicht, gibt es bestimmt politische Unterstützung, dass mehr Gammelfleisch in Umlauf - und wirkliche Wertware in die Läden kommt.

Nur nebenbei:
Der Mensch ist klassifiziert als Allesfresser im Tierreich. Das bedeutet, wir brauchen Fleisch, Obst und Gemüse - also eine ausgeglichene Ernährung...

(Bilder: 
Burger - Mc Donald's / verändert Pruzzenblog // 
Katjes Tüte - Katjes / verändert Pruzzenblog // 
Schächtung - Flickr / schwejk1)

1 Kommentar:

Deine Meinung? Her damit!
Bitte beachten Sie, die Meinungen, Kommentare oder Verlinkungen geben nicht unbedingt meine Meinung wieder. Der Autor des Kommentars ist für jeglichen Inhalt verantwortlich!

*

Related Posts with Thumbnails