Beachten bitte Sie den Preußischen Anzeiger - Ihr Wochenblatt!

Anzeige



der Pruzzen - Preußen - Deutschland - Europa

MeinungsBlog

Mittwoch, 25. Mai 2011

Schneckenprotest

In einer Unterhaltung äußerte ein Freund eine Idee für eine neue Protestart, die mir mitunter gefallen könnte. Vor allem für Autofahrer könnte diese funktionieren. Sie ist gewaltfrei - und steht doch für das, was BRD Bürger lieben: die Mobilität.

Gerade der Autofahrer, als Melkkuh (Kfz-Steuer, Ökosteuer, Vignetten aller Art), Versuchskaninchen (E10, Umweltzone) und sonstige Leidtragende (Benzinpreise, Blitzerfallen) der "Nation" darf immer wieder zahlen ohne etwas davon zu haben; außer Beschränkungen und den nächsten Griff in die Brieftasche.

Drehen wir doch einfach mal den Spieß um! Machen wir das, was verlangt wird:

werbung:
Hypnose Bleckede

:werbung ende
Wie bereits beim Thema Lauenburg erwähnt, möchten Anwohner und Gemeindepolitiker nichts mehr als Ruhe! Die Bundespolitiker wollen noch mehr Geld - der Horrorspritpreis der Grünen von 5DM (ca 2,50 Euro) sollte bald (natürlich ohne Absprache der Mineralölkonzerne) erreicht werden. Genug zusätzliche Steuereinnahmen also, zumindest aus der BRD Mitte, denn der Rest fährt im Ausland tanken...

Besser für Natur, Umwelt und Brieftasche ist es, so wird immer gesagt, wenn der BRD Bürger langsam fährt. Sicherer ist es auch - ob Schulkinder oder Schlaglöcher.
Und genau das ist die Idee!

Man stelle sich vor, jeder fährt 30 in Städten und Gemeinden, 50 auf Landstraße und 80 auf der Autobahn.

Die Folgen für den einzelnen? Wahrscheinlich weniger Spritverbrauch, weniger Stress beim Fahren, weniger Abnutzung des Gefährts. Negativ wäre vielleicht das "früher losfahren" und "später ankommen" ...

Die Folgen für den Strassenverkehr? Verstopfungen - auch für öffentliche Unternehmen, auch für Politiker, die so manche Kilometer lieber mit dem Dienstwagen als mit der Bahn erledigen.

Ist das rechtlich erlaubt? Man frage die Verkehrsanwälte, vielleicht habe ich einen unter meinen Lesern?

Interessant wäre allerdings die Reaktion, da die Wirtschaft die schnellen Verkehrsverbindungen benötigt. Und die Politiker ebenso. Wenn jedoch alle mitmachen würden, gäbe es weniger CO² Ausstoß, weniger Unfälle und weniger gehupe, gedrängle ... aber auch weniger Einnahmen!

Sowohl beim Blitzergeschäft, als auch an der Tanke fällt so mancher Groschen weniger in den Steuersack.

Auf jeden Fall würde man so ein Zeichen setzen! Ein Zeichen, das Medien und Politiker nicht übergehen können. Ein Zeichen, welches Durchschlagkraft haben könnte, jedoch gewaltfrei. Und das beste daran:

Die Autofahrer setzen nur das um, was verlangt wird und wovon so mancher Politiker träumt.

Um die Spitze zu besteigen, wären auch 5 Minuten Kreisfahrt im Kreisverkehr denkbar. Denken Sie an alle Kreisverkehre in der BRD, groß wie klein ... Alle Landes-, Bundes-, Kreis- und Landstrassen wären blockiert.
Ob davon die BRD Politik aufwachen würde?

Ob überhaupt die meisten, wenn nicht alle, Autofahrer dies umsetzen könnten? Nur für eine Woche, ein Tag, eine Stunde?

Denken Sie mal darüber nach ....
Oder suchen Sie noch nach Gründen? Wenn Umweltplakette, Benzinpreise, Wegelagerei durch Geschwindigkeitsüberprüfungen nicht reichen, wie wäre es mit Schlaglöcher, Winterdienst und Parkplatzkosten? Wie wäre es mit dem E10-Test auf dem Rücken der Autofahrer, kurz nachdem das Benzin "normal" abgeschafft wurde. Wem kommt da nicht der zeitliche Zusammenhang etwas spanisch vor?
Denken Sie mal darüber nach ....
Es kostet nur Zeit, kann aber unser aller Briefbörse nachhaltig entlasten ... und unsere Strassen sicherer machen!



Sie wollen zeigen, was Sie denken?
16046598-23020424 Jetzt neu: Das Preußenshirt mit der Hymne!

Kommentare:

  1. Recht hat er wenn sich einmal alle deutschen autofahrer zusammenreißen dann könnten die melkkühe der nation einmal zeigen wieviel macht wir haben...
    frostschäden noch von 2009 und die aussage die kassen sind leer und wenn man mal ein schlagloch übersieht und dadurch sein kfz zerstört kommt doch die antwort sie müssen doch die geschwindigkeit den straßenverhältnissen anpassen......

    so siehts doch aus ein haufen zaster geht über den tisch tanken steuern maut und der ganze rattenschwanz der da dran hängt und im winter kein streusalz
    im frühjahr kein geld für die infrastruktur

    meine meinung nach sollten alle fahrzeuglenker
    sich die zeit nehmen und vaterstaat zeigen wo unsere mobilität geblieben ist und mal nachfragen wo unsere steuergelder bleiben

    also gebt mir nen termin und so 5 fahrzeuge pro kreisverkehr (kreisel)und lass uns gewaltfrei protestieren

    in diesem sinne

    AntwortenLöschen
  2. Dann verbreite diesen Beitrag mal weiter - vllt finden sich genug "Aktivisten" ?

    AntwortenLöschen

Deine Meinung? Her damit!
Bitte beachten Sie, die Meinungen, Kommentare oder Verlinkungen geben nicht unbedingt meine Meinung wieder. Der Autor des Kommentars ist für jeglichen Inhalt verantwortlich!

*

Related Posts with Thumbnails